The Westphalian Army in the Napoleonic Wars 1807-1813

Peter Bunde / Markus Gaertner
(Co-Autor: Thomas Hemmann)
Translated by Richard L. Sanders

After Napoleon’s victories over Austria and Prussia, he rearranged the map of Germany. In 1807, he created the Kingdom of Westphalia as a model state within the Confederation of the Rhine. The Kingdom, with its French-based internal organization, was supposed to serve as a model for the desired structures of the other member states of the Confederation of the Rhine. Napoleon’s brother, Jérôme Bonaparte, was installed as Westphalia’s king. The Kingdom was essentially assembled from the conquered lands of the Electoral Principality of Hesse, the Principality of Brunswick-Wolfenbüttel and the Prussian territories east of the Elbe River. In 1810, the territories of the former Electoral Principality of Hanover were added.

Because Napoleon considered the Confederation of the Rhine to be primarily a military alliance, the Westphalian Army was of special importance. Its army was also organized completely on the French model.

The authors describe the army’s structure and its employment, including its operations in Spain, Germany, and Russia. Yet the focus of the book is on providing a comprehensive depiction of the colorful uniforms of the individual units, as well as their military actions. Along with that, it addresses in detail the branches that are usually overlooked, like administration, medical service, national guard, gendarmerie, etc. The book draws on all the available sources in order to put together this very comprehensive overview. It is, without doubt, the definitive work on the Westphalian army. It is extensively illustrated with Peter Bunde’s uniform graphics, contemporary images, maps, and photos of museum pieces (uniforms, equipment, etc.).

It also contains order of battle, generals‘ biographies and other information drawn from myriad sources.

Content
  • 528 pages
  • Hardback
  • 270 color illustrations, 7 maps, more than 125 color plates by Peter Bunde
  • A4 format, with dust cover,

Price: 99.00 €
ISBN: 978-3-96360-022-7
Order number Zeughaus Verlag: 5Z154
Available at 17th december 2019

You can preorder this title at Berliner Zinnfiguren and at your bookshop.

Die Westphälische Armee der Napoleonzeit 1807-1813

Peter Bunde / Markus Gärtner
(Co-Autor: Thomas Hemmann)

Napoleon ordnete nach seinen Siegen über Österreich und Preußen die deutsche Landkarte neu. 1807 schuf er das Königreich Westphalen als Musterstaat innerhalb des Rheinbundes. Das Königreich sollte mit seiner an Frankreich orientierten inneren Organisation Vorbildfunktion haben für die angestrebte Struktur der übrigen Mitgliedstaaten des Rheinbundes. Als König wurde Napoleons Bruder Jérôme Bonaparte eingesetzt. Zusammengefügt wurde das Königreich im Wesentlichen aus den Gebieten des Kurfürstentums Hessen, des Fürstentums Braunschweig-Wolfenbüttel und der links der Elbe liegenden Gebiete Preußens. 1810 kamen noch Gebiete des ehemaligen Kurfürstentums Hannover hinzu. Da Napoleon den Rheinbund vorrangig als Militärbündnis betrachtete, kam der westphälischen Armee eine große Bedeutung zu. Auch sie wurde ganz nach französischem Vorbild organisiert.
Die Autoren beschreiben die Struktur und den Einsatz dieser Armee. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf der ausführlichen Darstellung der farbenprächtigen Uniformierung der einzelnen Einheiten. Dabei werden auch Truppenteile behandelt, die üblicherweise übergangen werden wie Verwaltung, Sanität, Nationalgarde etc. Alle verfügbaren Quellen sind herangezogen worden, um diese umfangreiche Übersicht zusammenzustellen.
 
 
Inhalt
  • 528 Seiten
  • Hardcover
  • 270 farbige, zeitgenössische Abbildungen und Fotos von Original-Uniformteilen, 7 Karten, über 125 ganzseitige Uniformtafeln von Peter Bunde
  • Format A4, mit Schutzumschlag
Preis: 99.00 €
ISBN: 978-3-96360-021-0
Bestellnummer Zeughaus Verlag: 5Z153
Lieferbar ab 17. Dezember 2019
 
Diesen Titel können Sie bestellen bei Berliner Zinnfiguren und im Buchhandel

Die Schlacht bei Kesselsdorf 1745

Alexander Querengässer

Eine Entscheiungsschlacht in der Frühen Neuzeit Hohenfriedberg, Roßbach, Leuthen – die Namen der Schlachten, die heute mit dem militärischen Aufstieg Preußens während der drei Schlesischen Kriege und der Kriegskunst Friedrichs des Großen verbunden werden, sind zahlreich. Die Schlacht bei Kesselsdorf, in der eine preußische Armee unter Befehl des Fürsten Leopold von Anhalt-Dessau, dem „Alten Dessauer“ im Dezember 1745 eine sächsische Armee vor den Toren Dresdens schlug, ist dagegen weitgehend vergessen, womöglich, weil Friedrich II. an diesem Waffengang nicht selbst teilgenommen hat. Dabei gehört Kesselsdorf zu den wenigen Entscheidungsschlachten des 18. Jahrhunderts, die weitreichende politische und militärische Konsequenzen nach sich zog. Sie führte zum Friedensschluss von Dresden, in dem Preußen sich den Besitz Schlesiens sichern konnte und durch den Sachsen einem unaufhaltsamen politischen und militärischen Bedeutungsverlust entgegensah. Der vorliegende Band erzählt die Geschichte dieser Entscheidungsschlacht des 18. Jahrhunderts und bettet sie in den Kontext der sächsisch-preußischen Rivalität ein. Die Schlacht bei Kesselsdorf erscheint somit als ein militärisches Ereignis mit weitreichenden Folgen für die europäische Geschichte.

Inhalt
  • Ca. 216 Seiten
  • Paperback
  • sw- und farbige Abbildungen, Karten

Preis: ca. 26,95 € ISBN: 978-3-96360-020-3 Bestellnummer Zeughaus Verlag: 5Z152 Lieferbar ab Ende Januar 2020

Sie können den Titel vorbestellen bei Berliner Zinnfiguren und in Ihrem Buchladen.

Hussite Warfare

Alexander Querengässer / Sascha Lunyakov
Translated by Richard L. Sanders

The Armies, Equipment, Tactics and Campaigns 1419-1437

With the outbreak of the Hussite Revolution in 1419, Bohemia found itself opposed by a superior force of European crusader armies. German knighthood was experiencing its last heyday. But the Bohemian heretics’ army, under the leadership of energetic commanders like Jan Ziska, developed tactics with which they won one battle after another. The employment of the defensive Wagenburg („wagon castle“) and intensive use of the first cannon as field artillery brought them many successes. The Hussites were the first soldiers since Roman times to employ all the available branches in coordination on the battlefield. This book highlights not just the history of the conflicts, but also the weapons and military branches, organization and tactics of the Hussite armies.

Content
  • 144 pages
  • Paperback
  • 64 moustly colour illustrations, 10 maps, 18 color plates by Sascha Lunyakov
  • English edition of „Die Heere der Hussiten“ (Heere & Waffen No. 25 and 26)

Price: 34,95 €
ISBN: 978-3-96360-017-3
Order number Zeughaus Verlag: 5Z303
Available

You can order this title at Berliner Zinnfiguren and at your bookshop.

Böckler- und Löwlerkrieg

Heere & Waffen – Heft 33

Robert Cadek / Hagen Seehase 

Der Aufstieg der landesherrlichen Gewalt auf Kosten der Ritter entlud sich im späten 15. Jahrhundert in vielerlei Aufständen verschiedener Ritterbünde. In Niederbayern waren dies zunächst die „Böckler“, dann die „Löwler“. Der ganz und gar nicht heroische Bayernherzog Albrecht IV. erwies sich dabei als kluger Taktiker und fähiger Administrator, der sich gegen rebellierende Ritter, seine feindseligen Brüder und das misstrauische Reichsoberhaupt, Kaiser Friedrich III., zu behaupten wusste. Durch das Eingreifen böhmischer Söldner gewann der Konflikt auch eine internationale Note. Der „Schwäbische Bund“ erlebte seine Feuertaufe. Auf der Seite der Gegner Albrechts traten erste Landsknechtsverbände auf. Die politischen und familiären Hintergründe des Konflikts führen in eine Welt voller Intrigen und Abenteuer. Die Autoren stellen auch die Konventionen des ritterlichen Fehdewesens und die Rolle des Bauernstandes bei der spätmittelalterlichen Kriegführung ausführlich dar. Die Heere der Ritterbünde, ihrer Verbündeten und ihrer Gegner werden ausführlich hinsichtlich Zusammensetzung, Bewaffnung, Taktik usw. porträtiert. Mit einem Vorwort von Stefan Roth. Illustriert ist das Buch unter anderem mit Bildern renommierter Reenactment-Gruppen. Es enthält ein umfangreiches Literaturverzeichnis.
 
 
Inhalt
  • 96 Seiten
  • Paperback
  • 53, meist farbige Abbildungen, zum größten Teil Aufnahmen von Reanactor-Veranstaltungen, einzelne Zeichnungen von Burgen und zeitgenössische Abbildungen, eine Karte, drei Zeichnungen von Sascha Lunyakov
Preis: 29,95 €
ISBN: 978-3-96360-018-0
Bestellnummer Zeughaus Verlag: 5Z233
Lieferbar
 
Diesen Titel können Sie bestellen bei Berliner Zinnfiguren und im Buchhandel

Uniformen der Armeen von Waterloo – Band 2

Charles Lyall

Band 2: Die Alliierte Armee von 1815 mit Niederländisch-belgischen, Hannoverschen (inkl. der Königlich-Deutschen Legion), Nassauischen und Braunschweigischen Verbänden

Gezeichnet von Charles Lyall, 1894.Der im ersten Band vorgestellten Armee Englands folgen nun die ausländischen Truppenteile, die mit dem Herzog von Wellington am Feldzug in den Niederlanden teilnahmen. Neben den hannoverschen Truppenteilen, entweder als King’s German Legion (KGL) oder als Neuformation, die ab 1813 im Königreich Hannover errichtet wurden, sind dies vor allem die Truppen des Königreichs der Niederlande. Dieses bestand nicht nur aus originär holländischen, sondern auch aus belgischen Einheiten, dazu noch ein kleines Nassauisches Kontingent. Den kleinsten Truppenkörper stellte das Kontingent des Herzogs von Braunschweig.

Diese alliierten Truppen stellten in der Armee Wellingtons den größten Teil, denn nur etwa 36% der Truppen in den Niederlanden kamen aus Großbritannien. Zählt man die eigentlich in englischem Sold stehende King’s German Legion mit ihren 10% hinzu, bleiben jedoch noch über 50% der Armee Wellingtons, die nicht in britischem Sold stehen. Aus dem faktenreichen Band von Adkins über die Schlacht von Waterloo geht hervor, dass etwa 45% der 1815 unter Wellington vereinten Truppenteile deutsch sprachen.

Wie schon im ersten Band werden die Tafeln des Künstlers Charles Lyall möglichst einer Einheit zugeordnet und gemäß aktuellem, uniformkundlichen Kenntnisstand kommentiert. Wenn eine Vorlage des Künstlers erkennbar ist, wird diese ebenfalls in der Tafelkommentierung erwähnt.

Damit dem Leser ein genereller Eindruck der Struktur wie auch des Aussehens der Alliierten Truppenteile Wellingtons gegeben werden kann, ist dem Tafelteil ein umfangreicher Abschnitt mit Beschreibung von Formation und Uniformierung vorangestellt.

Die im ersten Band begonnene Kurzbeschreibung der Schlacht von Waterloo wird in diesem Band nicht aufgenommen. Stattdessen wird die Schlacht bei Quatre Bras vom 16. Juni 1815 beschrieben, bei der die Truppen der Niederlande und Braunschweigs einen erheblichen Anteil daran hatten, den Vorstoß Marschall Neys auf Brüssel aufzuhalten. Begleitet wird diese Beschreibung durch die Karten aus dem Atlas von Siborne.

Ausstattung

  • 56 ganzseitige farbige Abbildungen
  • 110 Seiten
  • Paperback
  • Format A4

Preis: 29,95 €
ISBN: 978-3-96360-012-8
Bestellnummer Zeughaus Verlag: 5Z1002
Lieferbar

Diesen Titel können Sie bestellen bei Berliner Zinnfiguren oder im Buchhandel.

Die Heere des Schmalkaldischen Krieges

Alexander Querengässer / Sascha Lunyakov

Heere & Waffen – Heft 31

Deutsches Landsknechtswesen in der Mitte des 16. Jahrhunderts
 
In der Mitte des 16. Jahrhunderts wurde das Heilige Römische Reich deutscher Nation durch eine Reihe von Konflikten erschüttert, die bereits die konfessionellen Auseinandersetzungen des Dreißigjährigen Krieges vorweg nahmen. 1546/47 erhob sich der Schmalkaldische Bund gegen Kaiser Karl V. Nach einigen ergebnislosen Feldzügen wurden die Truppen des Bundes 1547 im sächsischen Mühlberg entscheidend geschlagen. Als wenig später der wichtigste Verbündete des Kaisers, Moritz von Sachsen, auf die Seite der widerspenstigen protestantischen Fürsten wechselte, kam es 1552 zu einer neuen Erhebung gegen den Kaiser, die schließlich erst durch den Augsburger Religionsfrieden beigelegt werden konnte. Der Schmalkaldische Krieg und der deutsche Fürstenaufstand gehören zu den letzten großen militärischen Auseinandersetzungen der Landsknechtsära. Der vorliegende Band beleuchtet nicht nur den Verlauf dieser Kriege, sondern schildert die Zusammensetzung, Ausrüstung, Finanzierung und den taktischen Einsatz der großen Söldnerheere.
 
Inhalt
  • 64 Seiten
  • Paperback
  • 26, meist farbige Abbildungen, darunter zeitgenössische Abbildungen sowie ganzseitige Zeichnungen von Sascha Lunyakov, zwei Karten
Preis: 19,95 €
ISBN: 978-3-96360-009-8
Bestellnummer Zeughaus Verlag: 5Z231
Lieferbar
 
Diesen Titel können Sie bestellen bei Berliner Zinnfiguren oder im Buchhandel.
 

The Burgundian War

Hagen Seehase / Detlef Ollesch
Translated by Richard L. Sanders

The Burgundian Wars

The „Burgundian Wars“ are generally considered the campaigns of Charles the Bold, the last Duke of Burgundy, against the Swiss, but they were actually far more extensive. This book presents the European politics leading to the conflicts, then the Duke’s campaigns against Liège starting in 1467, his siege of Neuss on the Rhine, the fighting in the Sundgau and Lorraine. It moves on to the battles against the Swiss staring in 1474, and finally addresses the conflict with the Duke of Lorraine in 1477.
Charles the Bold created an impressive army but lost many battles. His defeat and death at the Battle of Nancy in early 1477 and the resulting conflicts over the succession are of tremendous historical significance because they mark the beginning of the German-French relationship as „hereditary enemies“.

The book recognizes the often-overlooked role of the allies of the Swiss and it also addresses the significance of the French and English kings fueling in this conflict, as well as the role of the Holy Roman Emperor. The authors present the driving forces behind the war against Charles the Bold and which factors led to his downfall. At the same time, they present some heretofore little-known details about the Burgundian Duke’s military innovations and his death.
This book describes the battles and sieges in detail and comprehensively portrays the organization, troop strengths, equipment, artillery, tactics, etc. of Burgundy’s and its opponents’ armies.
The work is illustrated with numerous color contemporary prints, photos of international reenactment groups, maps, etc. It is based on extensive research into rare sources and also contains an extensive bibliography.

 

Content
  • 103 pages
  • Paperback
  • 52 mostly color illustrations, two maps
  • English edition of „Die Burgunderkriege“ (Heere & Waffen No. 30)

Price: 29,95 €
ISBN: 978-3-96360-014-2
Order number Zeughaus Verlag: 5Z302
Available

You can order this title at Berliner Zinnfiguren or at your bookstore.

Winter Uniforms of the German Army

Werner Palinckx

Army, Luftwaffe, Waffen-SS

Comprising 448 pages, this illustrated book is the first comprehensive reference work covering winter uniforms used by the German Army, Air Force and Waffen-SS during the period from 1942 to 1945.

The book is intended for collectors, historians, model makers and those with an interest in military history.

Following the attack on the Soviet Union and the first experiences with the Russian winter in 1941-42, it quickly became clear to the powers that be standard German Army uniform was completely unsuitable for waging war in the east, where temperatures often dropped far below zero. This made it necessary to create a new uniform capable of dealing with the climactic conditions on the Eastern Front.

This book describes the creation of the Winteranzug 42 winter uniform, the first of its kind, and the following versions for the army, air force and Waffen-SS later in the war. First the complete winter uniform – balaclava, parka, trousers and mittens – is illustrated schematically in all its details.

More than 250 original photos, most never published before, and more than 1,100 colour images – complete views and close-ups – of contemporary pieces in 15 different camouflage patterns are used to provide a detailed description of the development of the winter uniform during the Second World War. This work is based on thirty years of research and collecting by the author. Thanks to the generous collaboration of renowned collectors and museums it is possible to illustrated a unique wealth of original pieces, including several very rare examples. Finally this volume deals with several uniforms derived from the original design by Neckermann. In conclusion the book describes recognition bands and rank badges created specially for winter uniforms.

 

Content
  • Hardcover with dust jacket
  • 448 pages
  • approx. 1100 color photos
  • 250 b&w photos
  • Format 230 × 305 mm
  • approx 2300g
  • English text

Price: 89,95 €
ISBN: 978-3-96360-016-6
Order-No. Zeughaus Verlag: 5Z151
Available
You can order by Berliner Zinnfiguren

Winteruniformen der Deutschen Armee – Heer, Luftwaffe, Waffen-SS

Dieser 448 Seiten umfassende Bildband „Winteruniformen der Deutschen Armee – Heer, Luftwaffe, Waffen-SS“ ist das erste gründliche Referenzwerk über die deutschen gefütterten Winteruniformen der Zeit von 1942 bis 1945.

Das Buch richtet sich an Sammler, Historiker, Modellbauer und militärgeschichtlich interessierte Leser.

Das Buch – welches ähnlich den Bänden über die „Deutschen Fallschirmjäger“ gestaltet ist – erscheint im Oktober 2019.

Weitere Informationen zu diesem Bildband finden Sie hier.