Hannibals Armee

Carlos Canales

Das Heer des großen karthagischen Feldherren Hannibal
Heere & Waffen – Heft 2

9783938447215Der Bogen spannt sich vom historischen Hintergrund und den Ursprüngen des karthagischen Heeres bis hin zur letzten Schlacht bei Zama und der anschließenden Flucht Hannibals. Dieser Band umfasst u.a.: 3D-Karten der wichtigsten Schlachten, Illustrationen der Waffen und Ausrüstungen, ein Kapitel über die unterschiedlichen Völker und Kulturen, die sich an Hannibals Feldzügen beteiligten, Schlachtenordnungen während der Schlachten bei Cannae, Zama, am Trasimenischen See usw.

 

Historischer Hintergrund
Zwischen 264 v. Chr. und 146 v. Chr. trugen Karthago und Rom drei lange Kriege um die Vorherrschaft im westlichen Mittelmeerraum aus. Diese Auseinandersetzungen gingen als die Punischen Kriege in die Geschichte ein. Die Schlachten wurden mit solcher Heftigkeit und einem enormen Einsatz an Menschen und Material geführt, wie man es bis in die Neuzeit nicht mehr erleben sollte. Beide Seiten waren bereit, sämtliche Ressourcen zu opfern, nur um den Sieg zu erringen. Als die Kriege vorüber waren, bestand Karthago – bis dahin bekannt als die schönste Stadt des Westens – nur noch aus Ruinen. Ihre Bewohner waren tot oder in die Sklaverei verkauft worden, ihre Kultur war auf dem Weg ins Vergessen. Das feindliche Rom dagegen hatte es geschafft, von einer rein italischen Macht zur dominierenden Kraft im Mittelmeerraum aufzusteigen.
Von den drei Kriegen ist es der zweite, ausgetragen von 218 bis 202 v. Chr., der noch heute großes Interesse hervorruft, was dem Feldherrn des punischen Heeres zu verdanken ist: Hannibal. Er war und ist bis heute unbestritten der beste Taktiker in der Geschichte der Kriegführung, dessen Marsch von Iberien über die Alpen nach Italien nach wie vor als eine übermenschliche Leistung angesehen wird. Zusammen mit seinen drei spektakulären Siegen über die römischen Legionen hat sich Hannibal um einen Ehrenplatz unter den großen militärischen Führungspersönlichkeiten verdient gemacht.
Dieser umstrittene Mann, der mit seiner Persönlichkeit und seinem Charakter sein Heer anfeuerte, veranlasste die Römer, ihm die Schuld an ihren blamablen Niederlagen zuzuschreiben. Es überrascht daher nicht, da der große Historiker Titus Livius auf die Bitte hin, dem Zweiten Punischen Krieg einen Namen zu geben, ihn schlicht „Hannibals Krieg“ nannte.


Inhaltsverzeichnis
Ausstattung
ISBN: 978-3-938447-21-5
Leider vergriffen, keine Nachauflage geplant